Lunettes Selection - jetzt auch in Berlin Charlottenburg

Lunettes Selection

Berlin berührt, polarisiert, steht niemals still und bewahrt dabei seinen ganz eigenen Charme. In der facettenreichen Geburtsstadt von Lunettes Selection, gibt es seit Kurzem eine dritte Filiale des Vintage Brillenfachgeschäft Lunettes Selection. Auch dort finden Sie eine originelle Auswahl an ungewöhnlichen Brillen neben elaborierter Augenoptik - mitten im Herzen von Berlin in Charlottenburg, nur einen Steinwurf vom vibrierenden Kurfürstendamm entfernt.

Im neuen Berliner Store trifft funktionelle Eleganz auf innovatives Design. Umgeben von prominenten Labels aus dem Bereich der Luxus-Fashion, fügt sich der Laden optisch perfekt in das Umgebungsbild ein. Das exklusive Design stammt vom Oskar Kohnen Studio aus London, das den Laden mit einer Mischung aus ausgewählten Designstücken des 20. Jahrhunderts von europäischen Designer zum Leben erweckt und einen außergewöhnlichen Architektur-Mix durch große Architekten der Moderne schafft, in dem sich Jacques Adnet, Pierre Paulin und Bauhaus widerspiegeln. "Europäisches Design und Handwerkskunst werden durch die Möblierung und Ausstattung des Laden zelebriert und zeitgleich durch die angebotene Brilenauswahl repräsentiert",  beschreibt Lunettes Gründerin Uta Geyer den neuen Laden treffend.

Globale Brillenhauptstadt Berlin: das Zuhause von Lunettes Selection
Berlin gilt mittlerweile nicht nur als Modehauptstadt, sondern hat sich über die letzten Jahre einen Namen als DIE globale Brillenhauptstadt gemacht. Exklusive sowie ausgefallene Brillenmarken und Optiker prägen von hier aus den Look der Welt. Auch Lunettes Selection hat sich durch seine hauseigene, preisgekrönte Brillen Kollektion und das exklusive Sortiment an ungetragenen Vintage Designerbrillen einen Namen gemacht und zählt zum exklusiven Kreis international renommierter Top-Optiker. Das bezeugen auch zahlreiche Shopping Guides, wie der renommierte Louis Vuitton Shopping Guide, Architectural Digest und viele andere, die die Filialen immer wieder in ihren Empfehlungen vorstellen. Ob Sie als unser Kunde aus Shanghai, New York, Berlin Steglitz, Sankt Petersburg oder Berlin Schöneberg anreisen, spielt dabei keine Rolle: Lunettes Selection bietet für jedes Bedürfnis die passende Brille oder Sonnenbrille.
Kontaktlinsen suchen Sie bei uns zwar vergeblich, aber als Vintage Liebhaber, mit Wunsch nach einem hochwertigen Optiker, kommen Sie bei Lunettes Selection garantiert auf Ihre Kosten! Unsere Optiker nehmen sich viel Zeit für Ihr individuelles Anliegen und beraten Sie mit und ohne Termin. Ein kostenloser Sehtest gehört dabei auch zu unserem breiten Servicespektrum.

Unsere exklusive Auswahl an Vintage Brillen für Ihre exklusiven Ansprüche
Als Augenoptiker, mit Spezialisierung auf Vintage Brillen, bieten wir Ihnen eine hochwertige und exklusive Auswahl an Retro Brillen bestehend aus Marken, die uns durch ihre Philosophie, Geschichte und Tradition beeindrucken. In unseren Schubladen finden Sie hochwertige Modelle der Marken:

- Algha Savile Row - Moscot
- Globespecs
- Epos Milano
- Caroline Abram
- Lunor...

Profitieren Sie von unserer speziellen Optiker Expertise: denn Sehtest ist nicht gleich Sehtest Zudem bieten wir Ihnen eine spezielle Art des Sehtests bei dem wir uns besonders viel Zeit für die Beratung nehmen. In der Augenoptik ist diese traditionelle Methode unter dem Begriff "subjektive Refraktionsmethode" bekannt. Unsere Optiker verfügen über langjährige Expertise in diesem Bereich und bieten Ihnen eine kompetente und sehr persönliche Beratung. Und das wie es Ihnen beliebt: mit oder ohne Termin. Auf Wunsch nehmen wir uns auch gerne außerhalb der Öffnungszeiten für Sie Zeit. Wichtig ist, dass Sie vor dem Test keine Kontaktlinsen tragen. Denn das Tragen von Linsen kann das Ergebnis des Tests beeinflussen. Unsere Optiker raten daher: Bitte 24 Stunden vor dem Sehtest statt der Kontaktlinsen ausschließlich Brille tragen. Denn die Kontaktlinsen beeinflussen die Geometrie der Hornhaut und somit auch die Sehleistung beim Sehtest. Nur mit höchster Präzision finden wir das exakt passende Brillenglas für Ihr Lieblingsmodell.

Aus Augenoptik wird ein Lunettes Erlebnis
Unsere exklusive Brillenauswahl wird mit viel Liebe zum Detail ausgewählt und entworfen. Brillenmodelle, wie Cateye oder Browline, die vergangene Jahrzehnte geprägt und den Modestil mehrerer Generationen nachhaltig inspiriert haben, zelebrieren wir heute als modisches i-Tüpfelchen "Vintage".

In unserem Laden, in der Bleibtreustraße in Berlin Charlottenburg, finden Sie eine große Auswahl an Vintage Brillen und Sonnenbrillen mit UV-Schutz exklusiver Marken. Sehhilfen, die Sie im Onlineshop entdeckt haben und unverbindlich in unserem Laden vor Ort betrachten möchten, präsentieren wir ebenfalls in unserem Fachgeschäft. Freuen Sie sich auf eine große Auswahl exklusiver Vintage Brillen und Sonnenbrillen, mit und ohne Sehstärke, zu fairen Preisen:

- Cateye
- Browline
- Two-Tone
- Panto
- Pilotenbrille
- Butterfly
- Kronenpanto
- Sonnenbrille mit UV-Schutz

Eckige, runde oder ovale Vintage Brille? Wir machen es Ihnen leicht! Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual. Neue Brillen sind gefunden, die Modelle sitzen perfekt, die Qualität überzeugt und Ihrem Auge schmeichelt was es im Spiegel erblickt... doch die finale Entscheidung für eine Brillenfassung fällt Ihnen schwer? Die Lösung: unser Lunettes-Auswahlservice! Gerne vertrauen wir Ihnen Ihre Auswahl zur Mitnahme an und ermöglichen Ihnen eine entspannte Anprobe der Brillen in Ihren eigenen 4 Wänden. Im Zusammenspiel mit verschiedenen Outfits oder der Lieblingsaccessoires können Sie sich so in Ruhe Zeit nehmen, um das passende Vintage Modell auszuwählen und sich von der Optik zu überzeugen. Ob Lesebrille mit geringer Stärke, Einstärkenbrille als auch Gleitsichtbrille: Selbstverständlich passen unsere Optiker das Glas Ihrer neuen Brille in unserer Werkstatt optimal, gemäß Ihrer Sehstärke, an.

Ihr letzter Sehtest liegt schon ein Weilchen zurück? Kein Problem! Ein kostenloser spezieller Sehtest, bekannt als "subjektive Refraktionsmethode", zählt zu den Services für unsere Kunden und wird auf Ihren Wunsch von unseren erfahrenen Optikern mit größter Präzision durchgeführt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie eine Herrenbrille oder Lesebrille suchen. Wir bieten passende Rahmen für alle Bedürfnisse. Sei es für Einstärkengläser oder spezielle Gleitsichtgläser.

Besser sehen mit Ihrer neuen Vintage Brille - Ihr Weg zu Lunettes in Berlin Charlottenburg
Hier finden Sie unser Vintage Fachgeschäft in Berlin Charlottenburg, in direkter Nähe zum Kurfürstendamm:

Bleibtreustraße 29/30 10707 Berlin - Charlottenburg Telefon: 030 - 88 47 30 60

Unsere Öffnungszeiten:
Di.- Sa.: 12:00 - 20:00 Uhr
Unsere kompetenten Optiker beraten Sie gerne persönlich und individuell - mit oder ohne Termin.  Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kleine Berlinkunde: der Kurfürstendamm Charlottenburg - vom einfachen Damm zum Vergnügungszentrum
Der Kurfürstendamm in Berlin entstand im 17. Jahrhundert als befestigter Damm durch sumpfiges Gelände, um die kurfürstlichen Reiter vom Tiergarten, der als Jagdgebiet zu klein geworden war, trockenen Hufes in den Grundewald zu bringen. Bismarck prophezeite um 1870 das baldige sprunghafte Wachstum Berlins und wollte ihn zu einem Boulevard nach Vorbild der Champs-Élysées umbauen lassen, als „Hauptspazierweg für Wagen und Reiter“. Auch wenn der Kurfürstendamm in Charlottenburg letztendlich nur halb so breit wie die Champs-Elysee wurde, konnte er sich sehen lassen. Die Strecke der Dampfstraßenbahn zwischen Zoologischem Garten und Halensee wurde 1886 eröffnet, was als Geburtsstunde des Berliner Boulevards bezeichnet wird.

In den hochherrschaftlichen Wohnungen am Ku'damm, mit teilweise 15 Zimmern und mehr, siedelten sich großbürgerliche und oft prominente Bewohnerinnen und Bewohner an. Um die Jahrhundertwende entstanden unzählige Cafés, Vergnügungslokale, Kabaretts, Theater, Kinos und Geschäfte, von denen die Massen aus allen Teilen Berlins und Touristen aus aller Welt angezogen wurden. Hier verbanden sich Kommerz und Kultur, Unterhaltung und Internationalität, Sensation und Avantgarde zu einer unwiderstehlichen Mischung. Im „Café des Westens“ trafen sich Künstlerinnen, Schauspieler, Schriftstellerinnen, Kabarettisten und ihre Mäzene. Konservative Kritiker beschimpften den Treffpunkt als „Café Größenwahn“, was sich die Stammgäste (unter ihnen Else Lasker-Schüler, Christian Morgenstern oder George Grosz) in der Folge zu eigen machten. Billy Wilder arbeitete noch als Eintänzer bei den Five o’clock-Teas im Edenhotel.

Zur Shopping-Meile wurde der Berliner Ku'damm, als Adolf Jandorf 1907 das Kaufhaus des Westens eröffnete. Daraufhin eröffneten viele Traditionsbetriebe des alten Berliner Zentrums in Mitte Filialen im Westen und präsentierten sich hier in moderner, offener und oft internationaler Form. Auch nach dem Ersten Weltkrieg galt der Ku'damm als internationales Epizentrum der Moderne. Der Treffpunkt der Boheme hatte sich ins Romanische Café verschoben, u. a. tummelten sich dort Kurt Tucholsky, Anita Berber, Bertolt Brecht, Otto Dix, Asta Nielsen oder Fritz Lang. 1922 wurde der erste Tonfilm der Welt am Ku'damm gezeigt (und in Grund und Boden kritisiert. Der Tonfilm musste einen Umweg über die USA machen, um 1927 wieder in Deutschland anzukommen). Bis 1940 wurden hier englischsprachige Filme im Original gezeigt, bis in die Kriegsjahre hinein war hier internationale Presse zu bekommen.

Die Straße blieb zwar Wohnstraße für das reiche Bürgertum, schon in den 1920er Jahren aber waren alle Vorgärten und Erdgeschosse von Geschäften, Gastronomie und Veranstaltungsorten okkupiert. Hier entstand eine einzigartige Mischung, die Klassenschranken nicht zu kennen schien – vornehm und elegant, gleichzeitig zogen die Kinos und Varietés ein Massenpublikum an. Der Ku'damm wurde von Anfang an als Laufsteg genutzt, ob es um den Sonntagsstaat oder die glänzend polierten Automobile ging. Die sich hier manifestierende Moderne – geistreiche Unterhaltungskultur, kommerzielle Vielfalt, Internationalität, Mobilität und schneller Wandel – war den Nazis ein Dorn im Auge, auch wegen des hohen jüdischen Anteils am Charlottenburger Leben, weswegen der Ku'damm zu ihrem Hassobjekt wurde und dort ab Ende der 1920er Jahre verstärkt antisemitische Pogrome durchführten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg eröffneten in den Ruinen am Ku'damm in Charlottenburg sehr schnell Restaurants und Straßencafés, hier fanden im Herbst 1945 die ersten Modeschauen statt; das Bedürfnis nach Unterhaltung und einer Art von „Normalität“ war enorm. Nachdem das Modezentrum am Spittelmarkt durch den Krieg und die Ermordung der jüdischen Bevölkerung zerstört war, entstand hier für kurze Zeit eine blühende Modeindustrie, die mit dem Bau der Mauer 1961 ein jähes Ende fand, die Betriebe zogen nach Westdeutschland. Trotzdem blieb in der eingeschlossenen Stadt der Ku'damm die Haupt-Einkaufsmeile. Hier kam man an frisches Obst und Gemüse und auch sonst konzentrierten sich hier die Geschäfte um die großen Kaufhäuser.
Nach der Wende wurde es stiller, die City-West hatte im Vergleich zur nun wieder „neuen“, hippen Mitte ein verstaubtes Image. Das sollte sich in den letzten Jahren gewaltig ändern. Neben der Renovierung des Bikinihauses entsteht ein Neubau nach dem anderen, High-Fashion siedelte sich ebenso wieder neu an und ergänzt die alteingesessenen Traditionsgeschäfte, die in der erneuerten Umgebung neu glänzen. Heute gilt Berlin Kurfürstendamm als absoluter "place to be" und ist als Vergnügungsmeile bei seinen Besuchern sehr beliebt und immer einen Besuch wert.